Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


it-bereich:lehen:rittergut_quellbach

Das Rittergut Quellbach

Lage und Aufteilung

Quellbach liegt auf der Nadel, einem Ausläufer des südlichen Gebirges, dass nach Limest hereinreicht und aus dem umliegenden Flachland heraussticht. Die Dörfer und Weiler am Fuße der Nadel sind reichlich bewohnt und haben gutes Ackerland, das für Wohlstand sorgt. Dennoch gibt es auf dem Grat, eine Meile vor der Burg Quellbach noch zwei weitere Dörfer direkt auf der Nadel, welche von den eigentlichen Quellbachern bewohnt werden. Diese sind recht arm, da auf dem Grat jedweder Ackerboden fehlt, aber sie haben ihre Lebensart dort so kultiviert, dass sie um nichts in der Welt wegziehen würden.

Die Burg Quellbach ist uralt und direkt aus dem Stein der Felsen selber gehauen und liegt direkt an der Spitze des Grates mit einem umwerfenden Blick tief nach Limest hinein. Wie die ganze Nadel wird auch Burg Quellbach selber von mehreren Gebirgsbächen durchzogen von denen einer sogar in der Burg selber entspringt und über einen Wasserfall im Burghof die Burg verlässt.

Lehnsherr, Wappen und Wahlspruch

Aktueller Herr des Ritterguts Quellbach ist Ritter Conrad Talon von Quellbach.

Das Wappen Quellbachs Blasonierung des Wappens und Wahlspruch
Auf silbernem Schild ein blaues Seepferd

„Leben für Leben Tod für Tod“

Lehen

  • XXX
  • XXX
  • XXX

Wichtige Orte

  • XXX
  • XXX
  • XXX

Politik und Geschichte

Quellbach ist ein gutes Beispiel für die zweite Art von Grenzbruecker Adel, der aufgrund von Befähigung und nicht von Geburt in seinen Stand erhoben wurde. Das Lehen selber ist in den letzten hundert Jahren durch viele Hände gegangen und heute weiß eigentlich niemand mehr, wer einst das Herrengeschlecht dieses Landstückes war, woher der Name kommt und so weiter. Der aktuelle Herr von Quellbach ist Ritter Conrad Talon von Quellbach. Als ehemaliger Knappe des damaligen Fürsten Tassilo zog er mit diesem in den Krieg in Vinland, in Condra und verdiente schließlich in Trawonien seine Sporen. Als Ritter stand er seinem Herren weiter treu zur Seite und stritt gegen die Schatten im Süden, gegen die Orks im Norden und verteidigte die Königin, als diese das Schwert Tylons von Limest neu schmiedete.

Für all diese Taten wurde er von Herzog Tassilo mit dem Lehen Quellbach belohnt. Dieses besteht aus einer äußerst trutzigen Burg hoch in den Bergen und zwei kleineren Dörfern und Weilern, deren Bewohner zwar etwas eigenwillig und zurückgeblieben zu sein scheinen, aber ihren neuen Herren aus vollem Herzen unterstützen.

Landschaft und Bodenschätze

Die vielen Gebirgsbäche waschen Mineralien und Erze aus dem Gebrige aus, die gesammelt werden.

Wirtschaft

Der Hauptverdienst entsteht durch Salz, dass aus kleineren Natürlichen Höhlen und Ablagerungen gewonnen werden kann.

Darüber hinaus produzieren sie einen bekannten Ziegenkäse, der in Höhlen reift und mit vielen Mineralien versetzt ist.

Besonderheiten

  • XXX
  • XXX
  • XXX

Navigation

zurück zur Startseite, zur Grafschaft Thyn oder zum Reiseführer

it-bereich/lehen/rittergut_quellbach.txt · Zuletzt geändert: 2012/03/21 11:11 von tobi