Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


it-bereich:lehen:grossherzogtum_hohenstaden

Das Großherzogtum Hohenstaden

Lage und Aufteilung

Das Groszherzogtum Hohenstaden bildet den Südwesten Grenzbrücks und liegt somit an der direkten Grenze zu Aardgundt. Die innere Grenze zum Kernland des Reiches ist durch die teils unüberwindbaren Gebirgszüge nur an vereinzelten Stellen passierbar. Zu diesen Gebirgen zählen der Südkamm, der sich von Firngrimmsblick bis zur Gueldmark und damit bis an die Grenze Tiburs zieht, sowie die hohen und niederen Ravennen, die in ihren Ausläufern bis an die Küste in Alt-Mendreth reichen. Das Groszherzogtum gliedert sich in sieben bedeutende Lehen, die wiederum aus unzähligen kleineren Lehen bestehen (siehe entsprechende Unterkategorien). Eine Besonderheit bilden die Gemarkungen um die Kathedrale von Lynnsbrunn, die das Zentrum der Grenzbrücker Kirche, der Ecclesia, darstellt.

Herzogtum Ravur klicken zum Vergrößern

Lehnsherr, Wappen und Wahlspruch

Seine Durchlaucht und Eminenz Johann Friedrich von Ravur, Großherzog von Hohenstaden, Herzog von Ravur, Graf von Hohenstaden, Baron der Grünmarck, Freiherr von Ravur und Catenom, Hochmeister des Ordens vom Tuche St. Claires.

Das Wappen Ravurs Blasonierung des Wappens und Wahlspruch
[Ein lediger silberner Schild, belegt mit einer blauen Kornblume mit goldener Butze]

„Notre ordre - la patrie“

Lehen

Wichtige Orte

  • Dreyraven
    Dreyraven bot in der jüngeren Geschichte Hohenstadens Zeugnis vom Aufstieg und Fall einer Großstadt. Im Zuge eines Aufstandes durch Remis von Dreyraven ließ der Groszherzog die Stadt belagern und große Teile zerstören. Nach dem Tode des Rebellen ließ der Groszherzog den Sitz des Ordens vom Tuche der heylgen Clara in die Stadt verlagern und zahlte eine enorme Summe, um die Stadt wieder aufzubauen und neu zu befestigen.\\[Weitere Infos zum Aufstand, den Folgen und dem Orden St. Claire im Forum http://www.grenzbrueck.de/board/board.php?boardid=5]
  • Gloys
    Die im Norden gelegene Stadt Gloys ist nicht zwar nicht besonders groß, doch ihre Lage an der Ravienne, sowie die Nähe zu Lynnsbrunn lassen die Erträge aus Handel und Gastgewerbe sprudeln. Der Herr der Stadt und des gleichnamigen Lehen ist Frederic von Gloys, Leibritter und enger Vertrauter seiner Durchlaucht.
  • Kathedrale v. Lynsbrunn
    Lynsbrunn ist das geistliche und weltliche Zentrum der Grenzbrücker Ecclesia und der einzige Ort in Grenzbrück, der allen drei Göttern geweiht ist. Nachdem Fredegar der Ketzer (siehe Grenzbrücker Geschichte) für den Untergang der Ecclesia gesorgt hatte, war das monströse Bauwerk und die umliegenden Landstriche über viele Jahrhunderte dem Verfall überlassen. Im Jahr 1410 p.r.c. konnte die Ecclesia durch verschiedenste Umstände ihren Weg zu alter Größe neu beginnen. Seitdem ist der Wiederaufbau nahezu abgeschlossen.
  • Loye
    Im Jahre 1411 p.r.c. erlangte die Stadt Loye unerwarteten Ruhm, als seine Durchlaucht und ihre Eminenz Lauenson mit der Unterzeichnung einer Gründungsurkunde die erste Universität Grenzbrücks (neben der Akademie) offiziell ins Leben riefen. Hier kann ein Studium Generale, in dem die Artes theologicae, philosophicae, iurisprudentiae ecclesisticae et ordinariae und die hohen Kuenste der Medicina gelesen werden, absolviert werden.\\[Gründungsschrift im Forum http://www.grenzbrueck.de/board/thread.php?threadid=1827&hilight=loye]
  • Luve
  • Rankenhohn
  • Ravur
  • Staaden

Politik und Geschichte

XXX

Landschaft und Bodenschätze

XXX

Wirtschaft

XXX

Besonderheiten

  • XXX
  • XXX
  • XXX

Navigation

zurück zur Startseite oder zum Reiseführer

it-bereich/lehen/grossherzogtum_hohenstaden.txt · Zuletzt geändert: 2013/03/04 22:14 von maetti